TTcloud

Eins noch vorweg…

Das Setup für die TTcloud basiert auf einem der folgenden Presets.

Die Tabelle gibt Ihnen einen Überblick der verschiedenen Presets.
Entscheiden Sie sich für ein Preset.

Wählen Sie mit Bedacht.

Einmal gewählt ist fix.

Preset Matrix
 

Preset "Fast Alle"

Start Setup

Preset "Die Übrigen"

Start Setup

Preset "Gastro"

Start Setup

Preset "Völlig losgelöst"

Start Setup

Unsere Empfehlung...

Ist das Modell, welches wir persönlich verwenden. Zusammen mit einer Tages-Soll Arbeitszeit von 8h (frei einstellbar).

Häufig geeignet für Medizin, Pflege sowie Bau. Aber, bitte abklären.

Für die Gastronomie mit Absenz "freier Tag".

Dieses Preset eignet sich, wenn Sie ohne automatische Abzüge Ihre Arbeitszeit eins zu eins erfassen wollen. Für die visuelle Einhaltung des ArG sind Sie selber zuständig.

Arbeitsgesetz (ArG)

Artikel 9.a
Wöchentliche Überzeitgrenze von 45 Stunden für Arbeitnehmer in industriellen Betrieben sowie für Büropersonal, technische und andere Angestellte, mit Einschluss des Verkaufspersonals in Grossbetrieben des Detailhandels.

Artikel 9.b
Wöchentliche Überzeitgrenze von 50 Stunden für alle übrigen Arbeitnehmer.

Artikel 9.b
Wöchentliche Überzeitgrenze von 50 Stunden für alle übrigen Arbeitnehmer (auch gemäss GAV des Schweizer Gastgewerbes).

 

Generell

Tägliche Sollarbeitszeit definierbar - Arbeitstage Mo - Fr (Gastro: Mo - So)
Pro Person ist zu definieren, ob Mitarbeiterin (MA) oder Vorgesetzte (VG) sowie ob diese nur Absenzen erfasst oder auch stempelt.

Keine Sollarbeitszeit
Pro Person definieren, ob Mitarbeiterin (MA) oder Voresetzte (VG).

Gleitzeit-Konto

check_circle
check_circle
check_circle
highlight_off

Bewilligungspflichtige Zeiten

check_circle
check_circle
check_circle
highlight_off

Vereinfachte Zeiterfassung

check_circle
check_circle
highlight_off
highlight_off

Wöchentliche Überzeitgrenze

45 Std.

50 Std.

50 Std.

----

Anzahl Ferientage zur Auswahl 20/25/27/30/35

check_circle
check_circle
check_circle
highlight_off

Automatischer Pausenabzug nach ArG

check_circle
check_circle
check_circle
highlight_off

Absenzen mit Bewilligungs-Email an Vorgesetzte

check_circle
check_circle
check_circle
check_circle

How to setup

Im E-Learning "How to setup" zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt wie das Ganze abläuft.

Wir empfehlen Ihnen den Kurs in einem zweiten Browserfenster parallel zum Setup anzuschauen.


E-Learnings zur TTcloud

Weitere E-Learnings zur TTcloud finden Sie nach dem Setup auf dem Dashboard Ihres adminCenters.

Preset Icon

Preset "Fast Alle"

Sie können je Person definieren, ob diese Mitarbeitende führt oder nicht und ob diese nur Absenzen erfassen soll ("SOLL = IST"), fakultativ stempeln darf ("Vereinfachte Zeiterfassung") oder nach dem Schweizer Arbeitsgesetz stempeln muss ("Zeiterfassung"). Die tägliche Soll-Arbeitszeit kann definiert werden und wird auf die Tage Montag - Freitag verteilt.

Gleitzeitkonto (GLZ): Bei der "Zeiterfassung" schreibt das Gleitzeitkonto die Differenz zwischen Soll-Arbeitszeit und tatsächlicher Ist-Arbeitszeit je Tag fort. Stunden vor 06.00 Uhr und nach 23.00 Uhr werden erst gerechnet, wenn die vorgesetzte Person das bewilligt. Wenn bewilligt, werden die Stunden mit 25% Zeitzuschlag dem GLZ-Konto gutgerechnet. Gleich verhält es sich mit Arbeitszeit an Sonn- und Feiertagen (Zeitzuschlag 50%).
Bei der "Vereinfachten Zeiterfassung" verfallen alle Gleitzeitkonto-Stunden Ende Woche. Bewilligte Nacht- und Sonntagsarbeit werden ausgewiesen, Zuschläge werden keine berechnet.

Überzeit (UEZ): Stunden über 45 je Woche werden erst gerechnet, wenn die vorgesetzte Person das bewilligt. Wenn bewilligt, werden die Stunden bei "Zeiterfassung" und "Vereinfachte Zeiterfassung" dem UEZ-Konto gutgeschrieben.

Ferienkonto (FER): Das Ferienguthaben kann je Person hinterlegt werden und berücksichtigt Beschäftigungsgrad sowie Anstellungsdauer automatisch (Ein- und Austritt).

Pausen: Wenn keine oder ungenügend lange Pause gemacht wird, wird nach den gesetzlichen Vorgaben automatisch abgezogen resp. aufgerundet.

Abwesenheiten: Abwesenheiten können halb- und ganztagesweise eingegeben werden. Sie werden von der vorgesetzten Person bewilligt (E-Mail Workflow).

Preset Icon

Preset "Die Übrigen"

Sie können je Person definieren, ob diese Mitarbeitende führt oder nicht und ob diese nur Absenzen erfassen soll ("SOLL = IST"), fakultativ stempeln darf ("Vereinfachte Zeiterfassung") oder nach dem Schweizer Arbeitsgesetz stempeln muss ("Zeiterfassung"). Die tägliche Soll-Arbeitszeit kann definiert werden und wird auf die Tage Montag - Freitag verteilt.

Gleitzeitkonto (GLZ): Bei der "Zeiterfassung" schreibt das Gleitzeitkonto die Differenz zwischen Soll-Arbeitszeit und tatsächlicher Ist-Arbeitszeit je Tag fort. Stunden vor 06.00 Uhr und nach 23.00 Uhr werden erst gerechnet, wenn die vorgesetzte Person das bewilligt. Wenn bewilligt, werden die Stunden mit 25% Zeitzuschlag dem GLZ-Konto gutgerechnet. Gleich verhält es sich mit Arbeitszeit an Sonn- und Feiertagen (Zeitzuschlag 50%).
Bei der "Vereinfachten Zeiterfassung" verfallen alle Gleitzeitkonto-Stunden Ende Woche. Bewilligte Nacht- und Sonntagsarbeit werden ausgewiesen, Zuschläge werden keine berechnet.

Überzeit (UEZ): Stunden über 50 je Woche werden erst gerechnet, wenn die vorgesetzte Person das bewilligt. Wenn bewilligt, werden die Stunden bei "Zeiterfassung" und "Vereinfachte Zeiterfassung" dem UEZ-Konto gutgeschrieben.

Ferienkonto (FER): Das Ferienguthaben kann je Person hinterlegt werden und berücksichtigt Beschäftigungsgrad sowie Anstellungsdauer automatisch (Ein- und Austritt).

Pausen: Wenn keine oder ungenügend lange Pause gemacht wird, wird nach den gesetzlichen Vorgaben automatisch abgezogen resp. aufgerundet.

Abwesenheiten: Abwesenheiten können halb- und ganztagesweise eingegeben werden. Sie werden von der vorgesetzten Person bewilligt (E-Mail Workflow).

Preset Icon

Preset "Gastro"

Sie können je Person definieren, ob diese Mitarbeitende führt oder nicht und ob diese nur Absenzen erfassen soll ("SOLL = IST") oder nach dem Schweizer Arbeitsgesetz stempeln muss ("Zeiterfassung"). Die tägliche Soll-Arbeitszeit kann definiert werden und wird über 5 Wochentage verteilt.

Gleitzeitkonto (GLZ): Bei der "Zeiterfassung" schreibt das Gleitzeitkonto die Differenz zwischen Soll-Arbeitszeit und tatsächlicher Ist-Arbeitszeit je Tag fort. Stunden vor 06.00 Uhr und nach 23.00 Uhr werden erst gerechnet, wenn die vorgesetzte Person das bewilligt. Wenn bewilligt, werden die Stunden dem GLZ-Konto gutgeschrieben. Gleich verhält es sich mit Arbeitszeit an Sonn- und Feiertagen.

Überzeit (UEZ): Stunden über 50 je Woche werden erst gerechnet, wenn die vorgesetzte Person das bewilligt. Wenn bewilligt, werden die Stunden dem UEZ-Konto gutgeschrieben.

Ferienkonto (FER): Das Ferienguthaben kann je Person hinterlegt werden und berücksichtigt Beschäftigungsgrad sowie Anstellungsdauer automatisch (Ein- und Austritt).

Pausen: Wenn keine oder ungenügend lange Pause gemacht wird, wird nach den gesetzlichen Vorgaben automatisch abgezogen resp. aufgerundet.

Abwesenheiten: Abwesenheiten können halb- und ganztagesweise eingegeben werden. Sie werden von der vorgesetzten Person bewilligt (E-Mail Workflow).

Preset Icon

Preset "Völlig losgelöst"

Sie können je Person definieren, ob diese Mitarbeitende führt oder nicht und ob diese nur Absenzen erfassen soll ("SOLL = IST")oder stempeln muss ("Zeiterfassung"). Die tägliche Soll-Arbeitszeit kann definiert werden und wird auf die Tage Montag - Freitag verteilt.

Gleitzeitkonto (GLZ): Bei der "Zeiterfassung" schreibt das Gleitzeitkonto die Differenz zwischen Soll-Arbeitszeit und tatsächlicher Ist-Arbeitszeit je Tag fort.

Ferienkonto (FER): Das Ferienguthaben kann je Person hinterlegt werden und berücksichtigt Beschäftigungsgrad sowie Anstellungsdauer automatisch (Ein- und Austritt).

Abwesenheiten: Abwesenheiten können halb- und ganztagesweise eingegeben werden. Sie werden von der vorgesetzten Person bewilligt (E-Mail Workflow).

Alles klar? Dann los.

Starten Sie das Setup und erfassen Sie Ihre Firma in der TTcloud.